23 | 03 | 2017

Gleiche Chancen für alle - Inhalt
Transidentität in Deutschland 1998/1999

von Helma Katrin Alter



0. In eigener Sache

0.1. Wer bin ich?
0.2 Warum ein Sachbuch und keine Biographie?
0.3. Was es zu sagen gibt
0.3.1 An die Experten und Expertinnen
0.3.2 An die Transidenten
0.3.3 An alle anderen Leser
0.4. Aufbau und Inhalt

1. Erziehung, Moral und Gesellschaft

1.0. Vorbemerkungen
1.1. Gesellschaftlicher Hintergrund
1.1.1 Bilder und Realität
1.1.2 Menschenbilder
1.1.3 Wissenschaft und Macht
1.2. Moralischer Hintergrund
1.2.1 Moral und kulturelle Entwicklung
1.2.2 Moral und Gesetz
1.3. Erziehung und Mensch
1.3.1 Erziehungsfähigkeit
1.3.2 Erziehungsmuster und Verdrängung
1.4. Zusammenfassung der allgemeinen Aussagen
1.5. Transidenten, natürlicher Teil unserer Gesellschaft
1.5.1 Einteilung, hoffentlich keine Ab- oder Ausgrenzung
1.5.2 Transidenten und ihre Kindheit
1.5.3 Persönlichkeitsentwicklung und Gesellschaft
1.5.4 Das "Coming-out"
1.6. Transidenten und "Helfer"

2. Das Machbare

2.0. Ein Wort an Transidenten
2.1. Die soziale Integration
2.2. Rechtliche Möglichkeiten
2.2.1 Gesetzliche Regeln
2.2.2 Gesetzliche Spielräume
2.2.3 Gesetzliche Schranken
2.3. Medizinische Möglichkeiten
2.3.1 Hormonelle Behandlung
2.3.2 Chirurgische Maßnahmen
2.3.3 Heilmaßnahme oder Schönheitsoperation?
2.4. Hinweise auf aktuelle Informationen

3. Psychologische Begleitung und Behandlung

3.0. Analyse, Begleitung, Therapie - Grundsätzliches
3.1. Identität und Identitätsentwicklung
3.1.1 Lebensstrategie
3.1.2 Prägung und Verdrängung
3.1.3 Modifikation
3.2. Entwicklungsmodelle
3.2.1 Individuum und Konformismus
3.2.2 Individuum gegen Konformismus
3.3. Psychologie - Leistbares und Grenzen
3.3.1 Anamnese, der Weg zum ICH
3.3.2 Körperwahrnehmung
3.3.3 Realität und Spiegel
3.3.4 Akzeptanz und Veränderung
3.4. Transidentität - Probleme der Diagnose
3.5. Zusammenfassung

4. Eltern und Kinder

4.1. Rückblick
4.1.1 Was wir von Transidenten gehört haben
4.1.2 Was uns Experten sagen und verschweigen
4.1.3 Reflexionen durch die Gesellschaft
4.2. Erwartungen und Ängste von Eltern
4.2.1 Das vergessene Wissen
4.2.2 Wunschdenken und Realität
4.2.3 Verwandte und Nachbarn
4.3. Abschnitte der Erziehung
4.3.1 Ab in den Kindergarten
4.3.2 Der Übergang in die Schule
4.3.3 Beginn der Pubertät
4.4. Begegnung mit den Experten
4.4.1 Der Kinderarzt
4.4.2 Erzieher und Lehrer
4.4.3 Der Kindertherapeut - Schulpsychologe
4.5. Empfehlungen an die Eltern
4.6. Auftrag an Wissenschaft, Politik und gesellschaftliche Institutionen

5. Spielregeln

5.0. Probleme der begrifflichen Verwirrung
5.1. Arzt und Krankenkasse
5.1.1 Diagnose und Verordnung
5.1.2 Kostenübernahme
5.1.3 Mitwirkungspflicht
5.2. Sachverständiger und Gericht
5.2.1 Antragsverfahren
5.2.2 Das Gutachten

6. Standards of Care

6.0. Heilungsphantasien, für wen?
6.1. Standards der Begutachtung und Diagnose von Transidenten
6.1.1 Die Begutachtung
6.1.2 Die Diagnose
6.2. Standards der psychotherapeutischen Begleitung
6.2.1 Qualifikation des Therapeuten
6.2.2 Frequenz und Dauer der psychotherapeutischen Begleitung
6.2.3 Therapeutische Begleitung, Indikation und Begutachtung
6.3. Standards der Indikation somatischer Behandlungen
6.3.1 Indikation zur Hormonbehandlung
6.3.2 Indikation zu transformationschirurgischen Maßnahmen
6.4. Standards der somatischen Behandlung
6.4.1 Standards der Hormonbehandlung
6.4.2 Standards der chirurgischen Geschlechtsangleichung
6.5. Standards der sozialen Integration
6.5.1 Standards im Umgang mit Transidenten
6.5.2 Standards für das institutionalisierte Umfeld
6.5.3 Standards für das berufliche Umfeld
6.5.4 Abschlussbemerkungen

Anhang

Gesetze und Grundsatzurteile
Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland
Personenstandsgesetz - Vorbemerkungen
Auszüge aus dem Personenstandsgesetz PStG
Freiwillige Gerichtsbarkeit (FGG) - Rechtspflegegesetz (RPflG) - Kostenordnung (KostO)
Gesetz über die Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit
Rechtspflegegesetz
Gesetz über die Kosten in Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit (Kostenordnung)
Erster Teil. Gerichtskosten
Zweiter Abschnitt. Gebühren in Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit
Zivilprozeßordnung
Grundsatzurteile
Vollzug der Personenstandsänderung nach § 8 TSG
Grundsatzurteil des Bayrischen Oberladesgerichtes
Abschlussbemerkung der Verfasserin:
Im Namen des Volkes
Einleitender Kommentar
wörtlich aus dem Urteil des BVG
Kommentar von Helma Katrin Alter, Köln
"Soziales Geschlecht"
Leitsätze aus Grundsatzurteilen
Urteile zum TSG
Urteile zum Behandlungsanspruch für gesetzlich Versicherte
Urteile zum Behandlungsanspruch für Privatversicherte
Literaturhinweise und Quellen:
Einrichtungen der Transidenten- und Intersexuellenbetreuung
Deutsche Gesellschaft für Transidentität und Intersexualität e.V.
Weitere Ansprechpartner, Gruppen und Vereine, sortiert nach Postleitzahlen: