26 | 05 | 2017

Pressemitteilung
Dauerhafte Haarentfernung mit dem 694 NM Rubinlaser

Laser hilft bei übermäßigem Haarwuchs

Duisburger Studie führt wissenschaftlichen Beweis

Noch schlimmer als Haarausfall ist fur viele Menschen ein unkontrollierter, ubermäßiger Haarwuchs (Hirsutismus). Vor allem Frauen treibt der psychische Leidensdruck durch starke Behaarung im Gesicht, am Rumpf oder an den Extremitäten oft von einem Enthaarungsverfahren zum nächsten, manchmal sogar in die soziale Isolation. Bislang ließen sich die lästigen Haare nur kurzzeitig (Rasieren, Zupfen etc.) oder durch die sogenannte Nadelepilation auch dauerhaft entfernen. Doch auch bei dieser sehr schmerzhaften Methode war der Erfolg nicht immer garantiert. Auch unerwunschte Nebenwirkungen waren keine Seltenheit. Neue Hoffnung macht den Millionen Betroffenen jetzt ein Team von Arzten des Duisburger LASER MED Instituts. In einer achtmonatigen Studie ist ihnen an uber 300 Patientinnen und Patienten weltweit erstmalig der wissenschaftliche Nachweis gelungen, daß eine dauerhafte Haarentfernung mit dem 694 nm Rubinlaser schmerzlos moglich ist, ohne die umliegenden Gewebestrukturen zu schädigen. Die Zahl der erforderlichen Behandlungen richtet sich bei dieser jungen Methode nach dem behandelten Korperbereich sowie der Haardichte und Haarstärke und liegt zwischen 3 (untere Extremität) und 10-15 (Gesicht).

Die Wirkung

Der Laserstrahl nutzt das Haar als "Thermoumformer" durch Absorbtionund dringt bis in die Tiefe der Haarwurzel vor, wo mit einem Impuls die versorgenden Blutgefase des Haares zerstört werden. Bei mehrmaliger Behandlung in Abstanden von 2 Wochen wird das Haarfollikel soweit zerstort, daß es schließlich abstirbt und resorbiert wird. Sämtliche umliegenden Gewebestrukturen bleiben hiervon unberuhrt. In einer gemeinsamen Studie mit den Wesler Pathologen Beccu und Neuber konnten die Mitarbeiter des LASER MED Instituts durch histologische Untersuchungen an menschlichen Gewebeproben weltweit erstmalig diesen Nachweis fuhren.