Das dgti Zertifizierungsprogramm

Gründe für das Programm

Studien der vergangenen Jahre haben gezeigt, dass behandlungssuchende trans* und inter* Menschen mehrheitlich negative Erfahrungen beim Besuch medizinischer Einrichtungen machten (Heng, A. et al (2018) International Journal of Transgenderism, 19(4), 359378; Bauer, GR. et al (2015), PLoS ONE 10, 12).

Wie das Robert KochInstitut (RKI) in seinem Bericht zur gesundheitlichen Lage von LSBTI Menschen in Deutschland aus dem Jahr 2020 feststellte, beeinflusst auch unzureichendes Fachwissen und fehlende Sensibilisierung im Umgang mit und inter*spezifischen Gesundheitsthemen die gesundheitliche Versorgung und Situation von trans*, inter* und nicht-binären (*) Menschen negativ.

All dies führt dazu, dass diese Patient*innen eine Vermeidungshaltung einnehmen, um sich vor Diskriminierungen zu schützen, und medizinische Untersuchungen hinauszögern oder gar nicht wahrnehmen. (Bauer, GR. et al (2015), PLoS ONE 10, 12)

Ziele unseres Programm

Ziel unseres sprogramms ist es, einen einheitlichen Standard in der medizinischen Arbeit des Gesundheitspersonals zu erreichen, welcher über etablierte Behandlungsrichtlinien und die gesetzlichen Vorgaben hinaus die Erfahrungen von TIN* Patient*innen im Rahmen der Gesundheitsversorgung berücksichtigt.

Unser Programm unterstützt Sie somit bei der Sicherstellung und Verbesserung einer diskriminierungsfreien Begleitung und Behandlung von TIN* Menschen.

Nummer Zertifizierte Einrichtung Abteilung Standort Gültig bis
1-2021 Bürgerhospital und Clementine Kinderhospital gemeinnützige GmbH Klinik für Kinder- und Jugendpsychosomatik Theobald-Christ-Str. 16 60316 Frankfurt am Main 07.01.2024

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Möchten Sie Ihre Praxis, Klinik bzw. Krankenhaus zertifizieren lassen?

Bitte kontaktieren Sie unsere Zertifizierungskommission

Unser medizinischer Einrichtungen zur Sicherstellung einer diskriminierungsfreien medizinischen Versorgung von trans*, inter* und nicht-binären Patient*innen, in Zusammenarbeit mit:

https://trans-kinder-netz.de 

Stand: Oktober 2021

Ähnliche Artikel

Teilen auf:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
Share on pinterest

Weitere interessante Artikel

Kommentar zu den Entwürfen der Standards of Care V8 (SoC V8), der WPATH

Die WPATH (World Professional Association for Transgender Health) legte im November/Dezember 2021 ihren Mitgliedern und der interessierten Öffentlichkeit einen Entwurf der Standards of Care in der 8. Version vor. Diese Überarbeitung der siebten Version von 2012 wird von der dgti begrüßt. Positiv bemerkbar machen sich die Herabsetzungen des Mindestalters für

Weiterlesen »

Selbstbestimmung – Ja, aber wie?

Selbstbestimmung für TIN* Personen:  Was ist damit gemeint ? Der einfache Zugang zu einer Vornamens- und Personenstandsänderung ohne Richter und psychiatrische Gutachten? Das Recht auch ohne eine solche „amtliche“ Änderung im geäußerten Wissen um das eigene Geschlecht angesprochen zu werden? Oder beinhaltet Selbstbestimmung auch die faktische Möglichkeit, diese Rechte überall

Weiterlesen »

#deinedgti mit neuem Servicebereich

Wir verstehen unsere Seite als einen Service für die TIN* Community, welchen wir stetig ausbauen und immer weiter verbessern wollen. Dabei können uns die Nutzenden nun jetzt auch aktiv im neuen Bereich „Webservice“ unterstützen. Was ist in diesen Bereich möglich? Was kann gemeldet werden? Zum Beispiel: Technische Probleme mit Funktionen

Weiterlesen »

Bankkarte

Bankkarte mit selbstgewähltem Vornamen . . .geht nicht!? Wir sagen: „geht doch!“ Transidentität, Transsexualität, Transgender, Trans* sind Menschen wie wir, die sich nicht (nur) dem Ihnen bei der Geburt zugewiesenen Geschlecht zugehörig wissen. Die dgti e.V. bevorzugt den Begriff Transidentität, respektiert aber selbstverständlich jede selbstbestimmte Eigenbezeichnung. Um nicht alle Begriffe

Weiterlesen »

Spenden Sie für unsere Arbeit