Logo der dgti

Mahnwache für Malte in Frankfurt am Main

Mahnwache für Malte in Frankfurt am Main
Mahnwache für Malte in Frankfurt am Main

Gedenkveranstaltung am Regenbogenkreisel am 03. September 2022

Sehr gerne sind wir dem Aufruf des Bündnis Akzeptanz und Vielfalt Frankfurt zur Teilnahme an der , gefolgt.

Erschüttert von dem Geschehen, unterbrachen wir unsere zweitägige Mitgliederversammlung und sind mit den anwesenden Mitgliedern zum gegangen. Bei der sehr ergreifenden Veranstaltung haben Vertreter*innen von Bündnis für Akzeptanz und Vielfalt Frankfurt am Main, weiterer Vereinigungen und Politiker*innen wie auch die 1. Vorsitzende der e.V., Petra Weitzel, zu den zahlreichen Anwesenden gesprochen.

“Wir sind in unseren Gedanken bei Malte, seinen Freund*innen und Wegbegleitenden.

Warum dieser Hass, woher die Energie sich in einen CSD hineinzudrängen und Menschen gewaltsam anzugreifen? Bekamen das die Täter in die Wiege gelegt? Mit Sicherheit nicht.

Verbreitung trans* feindlicher Inhalte nehmen zu

Wer die Zahlen feindlicher Übergriffe mit der Anzahl der Hassposts, mit dem Anstieg von “Meinungsbeiträgen” mit trans* feindlichem Inhalt in der etablierten Presse und Predigten über ein binäres Geschlechterverständnis, das angeblich nur von Fortpflanzungsfähigkeit bestimmt wird, vergleicht, kann einen Zusammenhang feststellen. Sogenannte radikale “Feministinnen”, fundamentale Christen und Teile der neu-rechten Szene bauen ein gemeinsames Feindbild für ihre jeweiligen Zwecke auf. Wo das hinführt wissen wir aus der Historie und kann im Prinzip auf jede Minderheit adaptiert werden. Das funktioniert so gut, weil in den letzten Jahrzehnten mit überwiegend konservativ dominierten Regierungen, keiner zu Aufklärung bereit war.

Das rächt sich schon lange, und jetzt besonders deutlich. Der druckfrische Entwurf eines Nationalen Aktionsplan gegen Trans* und Homophobie ist noch nicht trocken, da wird uns auf die brutalstmögliche Weise gezeigt, wozu dieser gebraucht wird.

Hetze, Entmenschlichen, Entrechten, Totschlagen: So lautet die beinahe zwangsläufige Entwicklung, wenn dem Hass nicht Einhalt geboten wird. Es wird Zeit, dass die Meinungsfreiheit nicht mehr für Hassredefreiheit gegen Geschlecht und missbraucht werden kann.

Ergänzung des Strafgesetzbuches (StGB) um geschlechtliche Identität

Eine Möglichkeit ist die Ergänzung des Artikels §192 StGB um geschlechtliche . Die hatte uns die schwarz-rote Koalition 2020 noch verweigert. Eine andere Möglichkeit ist die Ergänzung des Art. 3 (3) des Grundgesetzes um geschlechtliche Identität. Ohne Gefahr, dass Hassreden sanktioniert werden, werden Internettrolle weiter für überhitzte Gemüter und folgende Taten sorgen. Zumindest derer mit Wohnsitz im Inland kann man habhaft werden.

Jedes Opfer von Gewalt aus den Reihen trans*, und nicht-binärer Personen geht auf das Konto von Menschen ohne jede Empathie aber viel Macht- und Profitgier. Sie predigen täglich, dass sie uns nicht sehen wollen, dass man uns nicht sehen soll, und sie auch noch vor uns schützen müsse, damit wir keine mit trans* “infizieren”. Wer ist hier eigentlich Täter*in? Wir oder die?

Malte: Ruhe in Frieden. Wir lassen nicht locker.

P.W.”

https://www.queer.de/detail.php?article_id=43097

https://www.queer.de/detail.php?article_id=43099


Teilen auf:

Begriffe der letzten 30 Tage
Hasskriminalität trans* Geschlechtsangleichende Maßnahmen Europa Qualitätszirkel Geschlechtsinkongruenz Tiere gender Stockholm Transfeindlichkeit ICD-11 angleichende Maßnahmen Trans* Rechte Mykonos transfeindlich Qualitätsstandards Haustiere Sicherheit Psychotherapie Menschen Coming-out Entscheidung (Gericht) Berlin trans* Personen Jugendhilfe Anerkennung TINA* nicht-binäre Austausch Erfahrungen Intergeschlechtliche Personen nonbinary Diskriminierung Einladung zum 6. Qualitätszirkel Queere Bildung Wohlbefinden Intersexualität Geschlechtervielfalt Taipeh Vorstandsmitglied Selbstbestimmung Düsseldorf LGBTIQ Gesetze Klo-Angst Filmabend geschlechtliche Identität TIN CSD Geschlechtsidentität transident dgti LGBTIQ+ Montevideo Recht LGBTIQ Studien Veranstaltung Geschlecht Humor Psychotherapeut queere Menschen LGBTIQ-Szene Kapstadt geschlechtsangleichende Operationen Vielfalt San Francisco Unterstützung Achtsamkeit Trans* Frauen nicht binär LSBTIQ* Janka Kluge LGBTIQ-Reisen Menschenrechte TIN*-Personen nicht-binär Reiseziele Deutschland Medizin Transgender Day of Visibility Beleidigung Queerfeindlichkeit instagram Alkohol Gleichberechtigung Klage Barcelona Ziele Nicht-binäre Personen Misgendern Fortbildungen Genderidentität Einblicke aus der Schulpsychologie Gerichtsverfahren Geschlechtsangleichung Diversität Sichtbarkeit Sensibilisierung Gesundheit Kritik Haustierwahl transition Queer Queere Schüler*innen und die Schulpsychologie Bildung Spende frauen Transgender Weltweit Sydney Transidentität LGBTIQ Community Sendung mit der Maus Therapie Toleranz Brighton Inter* Rechte Pädagogik Genderqueer Regenbogen Stonewall Intergeschlechtlichkeit Geschlechtsmerkmale globale LGBTIQ Rechte Stuttgart LGBTIQ-freundliche Reiseziele Selbsthilfegruppe Drogen Psychotherapeuten Reisen LGBT Strategien LSBTIQ Geschichte Inter* Beratung Rat Reykjavik Berater*innen Antifeminismus queere Schüler*innen aus schulpsychologischen Perspektive Reisetipps LGBTIQ München Journalistin Medizinische Eingriffe bei Jugendlichen Selbstakzeptanz emotionale Unterstützung Nonbinär Kopenhagen § 175 Frankfurt am Main Arbeit Identität enby peer-to-peer Tel Aviv Toronto Köln trans* Frau Hamburg Transsexualität LGBT-Reisen Antidiskriminierung Amsterdam Ressource Schule Unterstützen Reiseführer Akzeptanz Oberlandesgericht

Weitere interessante Artikel

nicht-binär

Nicht-binär: Jenseits von Mann & Frau

Am 14. Juli haben wir eine wichtige Nachricht für alle Kalender-Apps: Bitte fügt mehr Farben hinzu! Denn am International Non-Binary People’s Day feiern wir die Vielfalt der Geschlechtsidentitäten – weit über Rosa und Blau hinaus. Dieser Tag ist der dgti ein wichtiges Anliegen und spiegelt ihre Mission wider, die Rechte und Sichtbarkeit nicht-binärer Menschen zu stärken.

Weiterlesen »

Erinnerung an Stonewall 1969: Geburt der queeren Revolution!

Am frühen Morgen des 28. Juni 1969 fand ein Polizeieinsatz im „Stonewall Inn“, einer Bar in der Christopher Street von New Yorks Greenwich Village, statt, der zu spontanen Protesten und gewaltsamen Ausschreitungen führte. Diese als Stonewall-Aufstände bekannten Ereignisse markierten einen entscheidenden Wendepunkt im Kampf für die Rechte von LGBTQI+ Menschen

Weiterlesen »
Nicht-binär ≠ trans? Reel on Instagram https://www.instagram.com/reel/C9aKZHas5uK

Sind nicht-binäre Personen trans*?🏳️‍⚧️

Nicht-binäre Personen können als trans* betrachtet werden, da sie sich nicht mit dem Geschlecht identifizieren, das ihnen bei der Geburt zugewiesen wurde. Trans* ist ein Oberbegriff, der alle Geschlechtsidentitäten umfasst, die von der bei der Geburt zugewiesenen Geschlechtsidentität abweichen. Dies schließt nicht-binäre Personen ein, die sich weder ausschließlich als männlich noch als weiblich identifizieren oder deren Geschlechtsidentität außerhalb des binären Geschlechtersystems liegt.

Weiterlesen »

Positives Gerichtsverfahren: Trans* Frauen dürfen nicht transfeindlich beleidigt werden

Janka Kluge, ehemaliges Vorstandsmitglied der dgti, Journalistin und Mitherausgeberin vom Sammelband “Einfach Selbstbestimmt: Texte zur Lebensrealität jenseits der Geschlechternormen” (2024, KiWi Verlag), hatte gegen den Blogger Julian Reichelt Klage wegen Misgenderns eingereicht und das Gerichtsverfahren gewonnen. In einem weiteren Fall leider erfolglos, was Reichelt zum Anlass nahm und Janka Kluge

Weiterlesen »
Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.