Logo der dgti

Einladung zur dgti e. V. Fachtagung

Mainz, Landtag Rheinland-Pfalz

mit 12. Treffen des Qualitätszirkel Psychotherapeut*innen

Einladung zur e. V. Fachtagung
„Begegnung auf Augenhöhe“
und nicht-binäre , und Erwachsene in der Transitionsbegleitung
 – ethische Grundsätze – Partizipation – Autonomie –

Fachtagung für Trans* Beratende, Erwachsenen- und Kinder/Jugendlichen , Angehörige/Sorgeberechtigte

Die dgti e. V. lädt Sie/Euch am 2. Dezember 2023 von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr zu einer Fachtagung in Präsenz ein, die sich mit dem ICD 11 und den damit verbundenen Änderungen, Chancen und Herausforderungen auseinandersetzen möchte. Mit Vorstellung der ICD 11 durch die WHO im Jahr 2018 wurde aktuellem Wissen Rechnung getragen und von der Zuweisung bei Geburt verschiedene geschlechtliche Identitäten werden nicht mehr als psychische Störungen gelistet. Wenngleich die endgültige deutsche Fassung noch auf sich warten lässt, ergeben sich hieraus bereits jetzt neue ethische Fragestellungen in der therapeutischen Begleitung und im Umgang mit den Behandlungswünschen von trans*, nicht-binären und (tna*) Personen, der Einbeziehung des Systems Familie und dem berechtigten Interesse der am Prozess Beteiligten nach Autonomie und Teilhabe. Formale Vorgaben zu Indikationsstellungen bei geschlechtsangleichenden Maßnahmen beeinflussen das Spannungsfeld von Transitionsbegleitung und Autonomie zusätzlich.

Wir möchten den Fokus auf ein inkludierendes Setting von Selbsthilfe, Therapie und Beratung richten und in den Workshops die unterschiedlichen Perspektiven zusammenbringen.

Der Fachtag richtet sich an

  • Personen aus der Selbsthilfe
  • Psychotherapeut*innen (KJP, PP), Mediziner*innen
  • Privatpersonen wie tna*Personen, tna*Eltern und Sorgeberechtigte von tna*Kindern/Jugendlichen…
  • Menschen aus der sozialen und den unterschiedlichsten pädagogischen Einrichtungen

Programm Vormittag

10:00Uhr bis 10:30 Uhr
Begrüßung und gemeinsames Ankommen mit Kaffee und Tee

10:30 Uhr bis 11:15 Uhr
Vortrag 1: Ethische und therapeutische Fragestellungen in der Begleitung von tna*Kindern und Jugendlichen (online zugeschaltet) mit anschließender offener Diskussion
Prof. Dr. med. Georg Romer, Universitätsklinikum Münster, Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie,
-psychosomatik und -psychotherapie

11:15 Uhr bis 12:00 Uhr
Vortrag 2: Sozialrechtliche Herausforderungen in der therapeutischen und pädagogischen Begleitung von tna*Personen mit anschließender offener Diskussion
Petra Weitzel, 1. Vorsitzende der dgti e. V.

15 Minuten Pause

12:15 Uhr bis 13:00 Uhr
Vortrag 3:   und das System Familie- gegenseitige Wirkung, Rahmenbedingungen, Hürden und Verläufe

Kathrin Bach, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin in Mainz, Diplom Pädagogin, Dozentin C.G. Jung Institut Stuttgart

13:00 Uhr bis 14:00 Uhr Gemeinsame Mittagspause zum Entspannen und Vernetzen

Programm Nachmittag

14:00 bis 16:15 Uhr
Workshop 1: Fokus Erwachsene Transitionsprozesse
Wir laden Sie/Euch ein,

  • gemeinsam in einer interdisziplinären Gruppe Ideen zur Stärkung von Autonomie und Partizipation in therapeutischen Settings zu entwickeln,
  • ethischen und therapeutischen Fragestellungen aus Sicht von tna*Personen und deren sozialem Umfeld   auf den Grund zu gehen,
  • gemeinsame Lösungswege für die nach wie vor bestehenden Widersprüche, die sich aus Sorgfaltspflichten sowie der Indikationsstellung und der damit verbundenen Abhängigkeit zwischen tna*Personen und Behandler*innen ergeben, zu entwickeln.

Referentinnen*:

Sabine Christian, Psychologische Psychotherapeutin, Leitung des Behandlungsschwerpunkts Geschlechtsinkongruenz der Poliklinische Institutsambulanz für Psychotherapie an der Universität Mainz und Heik Zimmermann, Koordinationsleitung* des Kompetenzzentrum Trans* und Diversität Frankfurt am Main und Gießen Mittelhessen

14:00 Uhr bis 16:15 Uhr
Workshop 2: Fokus Kinder u. Jugendliche Transitionsprozesse

Stärkung familiärer Autonomie, Ethische u. Therapeutische Fragestellungen aus Sicht von tna* Kindern und Jugendlichen, trans* Eltern
Referent*innen:

Florian Daxer, Oberarzt und stellvertretender Klinikleiter, Klinik für Kinder- und Jugendpsychosomatik, Leiter der Sprechstunde für und bei Kindern und Jugendlichen, Clementine Kinderhospital Frankfurt am Main und  Petra Weitzel, 1. Vorsitzende der dgti e. V.

Pausen gibt es bedarfsorientiert während der WS

16:15 Uhr-16:30 Uhr kleine Pause

16:30 Uhr bis 18:00 Uhr
Vorstellung der Ergebnisse aus den WS im Plenum
Zeit und Raum für Fragen, Ideen und Vernetzung

Veranstaltungsort

Rheintisch
Platz der Mainzer Republik
55116 Mainz
Sie erreichen uns entweder zu Fuß, mit dem Auto (Parkmöglichkeiten rund um den Landtag) oder mit dem Bus (Linie 6); Haltestelle Landtag

Kostenbeitrag:

80,00 € Fachpersonen
Reduziert 25,00 € für Studierende, Personen in (psychotherapeutischer) Ausbildung, Sorgeberechtigte p. P., Trans* Beratende)

Anmeldung:

Bitte melden Sie sich/bitte meldet euch bis spätestens zum 24.11.2023 unter folgender Mail an: petra.weitzel@dgti.org

Bitte beachten Sie, dass Ihre/Eure Anmeldung erst mit der Überweisung des Teilnehmenden Betrags gültig wird!

Bitte überweisen Sie den Teilnahmebeitrag unter der Angabe von Namen und „Fachtag 2.12.2023“ im Verwendungszweck auf folgendes Konto:

dgti e.V.
IBAN: DE 1166 4900 0000 1307 7606
BIC: GENODE61OG1
Volksbank Offenburg

Die Tagung wird mit Fortbildungspunkten von der LPK RLP zertifiziert.

Gefördert mit Mitteln der AOK Rheinland-Pfalz / Saarland

Teilen auf:

Weitere interessante Artikel

Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.