Checkliste Beantragung Ergänzungsausweis

Hinweise zum , Foto-Upload und persönliche Angaben 

Für eine möglichst zügige und problemlose Erstellung eines -Ergänzungsausweises lesen und beachten Sie bitte die folgenden wichtigen Hinweise: 

 

Fotomotiv 

Beachten Sie, dass der Ergänzungsausweis als Identifikationsdokument dient.  
Daher bitte bei der Wahl des Fotomotivs darauf achten, dass auf 70-80 % des Bildformates Ihr Gesicht zu sehen ist. Sie können das Passfoto selbst aufnehmen, orientieren Sie sich der Einfachheit halber an den „offiziellen“ Vorgaben für Passfotos (hier eine Anleitung zum Selbsterstellen eines solchen Bildes).

Falls Ihr Bild diesen Kriterien nicht entspricht, müssen wir Sie anschreiben und um die Neuanlage des Antrags bitten. Dies verzögert den Bestellprozess unnötig. 

Qualität 

Bitte achten Sie auch auf eine gute Bildqualität hinsichtlich Schärfe und ausreichender Belichtung. Bitte verwenden Sie möglichst keine Fotos mit Fehlfarben bzw. Farbpalettenanpassung.  
Die Hauttöne sollte möglichst natürlich sein. Fotografieren Sie vor einem einfarbig hellen Hintergrund (z. B. weiße Wand). 

Uploadgröße 

Das hochgeladene Foto darf eine maximale Größe von 625 (px) x 800 (px) nicht übersteigen. 
Dies entspricht einer Bildgröße von ca. 3,5 cm x 4,5 cm (ähnlich dem Foto im deutschen Personalausweis). Ein PC zeigt die Pixelzahl (px) mit Rechtsklick auf die Datei und Auswahl „Details“ an.

Dateiformat 

Als Fotoupload können wir ausschließlich JPG-Dateien weiterverarbeiten.  
Sollten Sie Ihr Bild in einem anderen Bildformat gespeichert haben, bitte vor dem Upload umformatieren, bzw. eine entsprechende *.JPG-Kopie erstellen. 

Austausch des Bilds

Falls Sie während des Beantragens merken, dass Sie doch ein anderes Bild benutzen möchten, dann kann es notwendig sein, dass Sie zwischendurch den Cache löschen („Refresh“).

 

Persönliche Angaben 

Bitte wählen Sie eine persönliche Angabe zum Geschlecht aus den aktuell geläufigsten Bezeichnungen, wie z. B.: 

*männlich, *weiblich, *divers, *unbestimmt, inter, keine Angabe, nicht-binär, usw.  
(Die mit * gekennzeichneten Erweiterungen werden z. B. auch in den Meldeverfahren der Sozialversicherung umgesetzt). 

Bitte beachten Sie, dass Phantasienachnamen oder sonstige Veränderungen des Nachnamens auf dem Ergänzungsausweis nicht möglich sind: 

Der § 1 Transsexuellengesetz (TSG), bzw. § 45b Personenstandgesetz (PStG) gestattet lediglich die Änderung des Vornamens.  
Eine Änderung des Nachnamens ist mit diesen Verfahren nicht möglich.  
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass es der dgti e. V. in diesem Zusammenhang daher nicht gestattet ist, Wünschen zur Änderung eines Nachnamens auf dem Ergänzungsausweis Folge zu leisten. 
Bei Zweifelsfällen (z. B. geschlechtsspezifische nicht-deutsche Nachnamen) kontaktieren Sie uns bitte direkt unter ea@dgti.org.

Achtung: Sollten Sie am 31. Oktober Geburtstag haben, kontaktieren Sie uns bitte direkt unter ea@dgti.org.

 

Nummer des Personalausweises 

Bitte beachten Sie, dass in der Nummer des (deutschen) Personalausweises der Buchstabe “O” (Otto) nicht vorkommt. Es handelt sich immer um eine Null. Auf der Vorderseite des Personalausweises hat diese Nummer neun Ziffern. Geben Sie diese Nummer in unser Online-Formular ein. Auf der Vorschau des Ergänzungsausweises erscheint dann eine Nummer mit zehn Ziffern. Die zehnte Ziffer ist eine Prüfziffer, die von unserem Programm errechnet wird. Drehen Sie nun bitte Ihren Personalausweis um und kontrollieren Sie die Prüfziffer auf der Rückseite (unten, in der maschinenlesbaren Zone). Dort steht die Ausweisnummer mit der errechneten, zehnten Ziffer (Prüfziffer). Sind die beiden Nummern identisch (die auf der Vorschau des Ergänzungsausweises und die auf der Rückseite Ihres Personalausweises), dann haben Sie die Nummer richtig eingetippt. Falls nicht, kontrollieren Sie bitte Ihre Eingabe. Weitere Hinweise zur Nummer auf dem Personalausweis finden Sie hier.

Achtung: Wenn Sie keinen deutschen Personalausweis haben, sondern ein anderes Ausweisdokument (Kinderausweis, Aufenthaltstitel, Ausweispapier eines anderen Landes usw.), kann es Probleme mit der Prüfziffer geben. Bitte kontaktieren Sie uns in diesem Fall bitte direkt unter ea@dgti.org.

Gültigkeit des amtlichen Ausweisdokuments

Damit Sie nicht bald schon wieder einen neuen Ergänzungsausweis bestellen müssen, wurde in der Eingabemaske voreingestellt, dass eine Beantragung nur mit einem noch mindestens 6 Monate gültigen amtlichen Ausweisdokument möglich ist. Wenn Sie trotzdem einen Ergänzungsausweis beantragen möchten, lassen Sie das Feld bitte leer und melden sich direkt bei uns unter ea@dgti.org. Wir können das dann manuell nachtragen.

 

Versandadresse 

Wir benötigen von Ihnen bitte eine postalisch valide (verwendbar/gültige) Post-Versandadresse, um eine verzögerungsfreie Versendung (durch Deutsche Post) des Ergänzungsausweises zu gewährleisten.  

Achtung: Wenn Sie in einer Einrichtung (Internat, betreutes Wohnen, Klinik etc.) wohnen, kann es notwendig sein, den Namen der Einrichtung mit anzugeben. Bitte erkundigen Sie sich im Vorfeld. Ohne genaue Angaben kann das Einschreiben mit Ihrem Ergänzungsausweis nicht zugestellt werden und geht zu uns zurück. Dies verursacht zusätzliche Kosten und vor allem einen Zeitverlust.

  1. Name und Vorname (evtl. Deadname, je nachdem, was am Briefkasten steht)

  1. Versendungsvermerke, wie „persönlich“ oder „c/o Einrichtung xy“

  1. Vollständiger Straßenname und Hausnummer 

  1. Postleitzahl und Ort 

Felder 1, 3 und 4 sind die erforderlichen Mindestangaben. 

Vor dem Absenden des Online-Bestellscheins

Bitte prüfen Sie vor der Bestellung alle Angaben nochmals auf Vollständigkeit und Richtigkeit. 

 

Zahlung 

Der dgti-Ergänzungsausweis kostet aktuell (Januar 2022) 19,90 Euro, unsere Kontonummer lautet: DE11 6649 0000 0013 0776 06; Kontoinhaber*in: dgti e. V.

Bei Zahlung per Überweisung bitte im Verwendungszweck unbedingt Ihren Wahlnamen angeben, damit wir den Zahlungseingang (der u. U. ja von einem anderen Konto kommen kann) schnellstmöglich Ihrer Bestellung zuordnen können.  

Achtung: Sollten wir drei Monate nach Beantragung des Ausweises keinen passenden Zahlungseingang auf unserem Konto verbuchen können, behalten wir uns vor, den gestellten zu löschen. Er muss dann ggfs. noch einmal gestellt/eingegeben werden.

 

Kontroll-Nachrichten

Nach der Bestellung des Ergänzungsausweises erhalten Sie von uns drei Nachrichten:

  1. eine Kontroll-Nachricht, damit Sie Ihre eingegebenen Daten kontrollieren können.

    Diese Kontroll-Nachricht sollten Sie sehr genau durchsehen, Ihre persönlichen Daten, die Nummer des amtlichen Ausweisdokuments, aber auch die Versandadresse (mit Hausnummer, PLZ, Nachname (und Vorname), so wie es auf dem Briefkasten steht). Wenn alles in Ordnung ist, bitte keine Nachricht schreiben. Fehler aber bitte sofort mitteilen.

     

  2. eine, wenn die Zahlung der Gebühr auf unserem Konto verbucht wurde, in der Regel also 1-2 Tage nach Ihrer Überweisung.
    Hierbei beachten Sie bitte, dass die Nachricht, der Ausweis sei bezahlt und somit zur Produktion freigegeben, nicht bedeutet, dass er direkt produziert wird. Dies geschieht nicht kontinuierlich, sondern in regelmäßigen Abständen. Sobald die Daten an die Druckerei übergeben wurden, erhalten Sie die 3. Kontroll-Nachricht (siehe unten).

    Beide Nachrichten müssen zur Zeit von Hand losgeschickt werden, Sie erhalten Sie also nicht direkt, sondern etwas zeitversetzt. Sehen Sie deshalb bitte von Rückfragen am selben Tag ab. Kontrollieren Sie vor einer Rückfrage bitte auch Ihren SPAM-Ordner.

     

  3. eine Nachricht, wenn die Daten an die Druckerei übergeben wurden. Danach dauert es noch etwas, bis der Ausweis bei Ihnen ist, denn er kommt zu uns zurück, wird verpackt und adressiert und danach als Einschreiben bei der Post abgegeben.

Ähnliche Artikel

Teilen auf:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
Share on pinterest

Weitere interessante Artikel

Selbstbestimmung – Ja, aber wie?

Selbstbestimmung für TIN* Personen:  Was ist damit gemeint ? Der einfache Zugang zu einer Vornamens- und Personenstandsänderung ohne Richter und psychiatrische Gutachten? Das Recht auch ohne eine solche „amtliche“ Änderung im geäußerten Wissen um das eigene Geschlecht angesprochen zu werden? Oder beinhaltet Selbstbestimmung auch die faktische Möglichkeit, diese Rechte überall

Weiterlesen »

#deinedgti mit neuem Servicebereich

Wir verstehen unsere Seite als einen Service für die TIN* Community, welchen wir stetig ausbauen und immer weiter verbessern wollen. Dabei können uns die Nutzenden nun jetzt auch aktiv im neuen Bereich „Webservice“ unterstützen. Was ist in diesen Bereich möglich? Was kann gemeldet werden? Zum Beispiel: Technische Probleme mit Funktionen

Weiterlesen »

Kommentar zu den Entwürfen der Standards of Care V8 (SoC V8), der WPATH

Die WPATH (World Professional Association for Transgender Health) legte im November/Dezember 2021 ihren Mitgliedern und der interessierten Öffentlichkeit einen Entwurf der Standards of Care in der 8. Version vor. Diese Überarbeitung der siebten Version von 2012 wird von der dgti begrüßt. Positiv bemerkbar machen sich die Herabsetzungen des Mindestalters für

Weiterlesen »

dgti(talk No. 5 – Trans* und Christentum

Januar 13 @ 19:30 – 21:00 Januar 13 @ 19:30 – 21:00 Über was sprechen wir diesmal? Das Christentum prägt in Deutschland das Leben vieler Menschen. Für trans* Menschen, denen es wichtig ist ihren Glauben nach dem Coming Out weiter leben zu können, stellt sich die Frage, wie reagiert die

Weiterlesen »

Spenden Sie für unsere Arbeit

Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.