Logo der dgti

Solidarität mit Tessa Ganserer

Die Redaktion der “EMMA” hat mit ihrem Onlinebeitrag „Ganserer: Die Quotenfrau“, wie  so oft, wenn es um trans*Menschen geht, jeglichen Anstand und jegliche journalistische Sorgfalt vergessen.

Nicht nur, dass privateste Dinge des gewählten Opfers unter Verwendung des Deadnames offengelegt wurden, es wurde auch bei den Fakten manipuliert, um Frau Ganserer eine Straftat zu unterstellen. Auch die Redaktion der Emma sollte die Rechtslage kennen. Die Quotierung von Wahllisten, wie sie z.B. die Grünen vornehmen, sind Regelungen der Parteien. Gesetzlich ist eine solche Quotierung einer Wahlliste zur Bundestagswahl nicht verankert. Da auf dem Stimmzettel sogar der Deadname gefolgt vom im Klammern gesetzten geführten Vornamen stand, kann auch kaum jemand ernstlich von einer Täuschung des Wählers ausgehen. Nun ja, jeder kann sich beim Wahlprüfungsausschuss beschweren und dieser muss auch jede Beschwerde zur Prüfung annehmen, selbst dann, wenn diese so abwegig ist wie diese. Daraus aber eine Meldung zu machen und in der ersten Version des Beitrags gar zu suggerieren, dass die Annahme der Beschwerde bedeuten würde, dass diese “ernst genommen” werde, ist schon der Gipfel der journalistischen Schlampigkeit oder aber Bestandteil einer Kampagne gegen ein Selbstbestimmungsgesetz, in welcher Anstand oder Moral egal und Fakten nur lästig sind.

Wir haben passend zum Duktus der “EMMA” ein Dossier „Biederfrau und die Brandstifter” verfasst und dem deutschen Presserat eine Beschwerde geschickt.

#emmagefälltmirnicht #solidaritätmittessa

Teilen auf:

Begriffe der letzten 30 Tage
Hasskriminalität trans* Geschlechtsangleichende Maßnahmen Europa Qualitätszirkel Geschlechtsinkongruenz Tiere gender Stockholm Transfeindlichkeit ICD-11 angleichende Maßnahmen Trans* Rechte Mykonos transfeindlich Qualitätsstandards Haustiere Sicherheit Psychotherapie Menschen Coming-out Entscheidung (Gericht) Berlin trans* Personen Jugendhilfe Anerkennung TINA* nicht-binäre Austausch Erfahrungen Intergeschlechtliche Personen nonbinary Diskriminierung Einladung zum 6. Qualitätszirkel Queere Bildung Wohlbefinden Intersexualität Geschlechtervielfalt Taipeh Vorstandsmitglied Selbstbestimmung Düsseldorf LGBTIQ Gesetze Klo-Angst Filmabend geschlechtliche Identität TIN CSD Geschlechtsidentität transident dgti LGBTIQ+ Montevideo Recht LGBTIQ Studien Veranstaltung Geschlecht Humor Psychotherapeut queere Menschen LGBTIQ-Szene Kapstadt geschlechtsangleichende Operationen Vielfalt San Francisco Unterstützung Achtsamkeit Trans* Frauen nicht binär LSBTIQ* Janka Kluge LGBTIQ-Reisen Menschenrechte TIN*-Personen nicht-binär Reiseziele Deutschland Medizin Transgender Day of Visibility Beleidigung Queerfeindlichkeit instagram Alkohol Gleichberechtigung Klage Barcelona Ziele Nicht-binäre Personen Misgendern Fortbildungen Genderidentität Einblicke aus der Schulpsychologie Gerichtsverfahren Geschlechtsangleichung Diversität Sichtbarkeit Sensibilisierung Gesundheit Kritik Haustierwahl transition Queer Queere Schüler*innen und die Schulpsychologie Bildung Spende frauen Transgender Weltweit Sydney Transidentität LGBTIQ Community Sendung mit der Maus Therapie Toleranz Brighton Inter* Rechte Pädagogik Genderqueer Regenbogen Stonewall Intergeschlechtlichkeit Geschlechtsmerkmale globale LGBTIQ Rechte Stuttgart LGBTIQ-freundliche Reiseziele Selbsthilfegruppe Drogen Psychotherapeuten Reisen LGBT Strategien LSBTIQ Geschichte Inter* Beratung Rat Reykjavik Berater*innen Antifeminismus queere Schüler*innen aus schulpsychologischen Perspektive Reisetipps LGBTIQ München Journalistin Medizinische Eingriffe bei Jugendlichen Selbstakzeptanz emotionale Unterstützung Nonbinär Kopenhagen § 175 Frankfurt am Main Arbeit Identität enby peer-to-peer Tel Aviv Toronto Köln trans* Frau Hamburg Transsexualität LGBT-Reisen Antidiskriminierung Amsterdam Ressource Schule Unterstützen Reiseführer Akzeptanz Oberlandesgericht

Weitere interessante Artikel

nicht-binär

Nicht-binär: Jenseits von Mann & Frau

Am 14. Juli haben wir eine wichtige Nachricht für alle Kalender-Apps: Bitte fügt mehr Farben hinzu! Denn am International Non-Binary People’s Day feiern wir die Vielfalt der Geschlechtsidentitäten – weit über Rosa und Blau hinaus. Dieser Tag ist der dgti ein wichtiges Anliegen und spiegelt ihre Mission wider, die Rechte und Sichtbarkeit nicht-binärer Menschen zu stärken.

Weiterlesen »
Nicht-binär ≠ trans? Reel on Instagram https://www.instagram.com/reel/C9aKZHas5uK

Sind nicht-binäre Personen trans*?🏳️‍⚧️

Nicht-binäre Personen können als trans* betrachtet werden, da sie sich nicht mit dem Geschlecht identifizieren, das ihnen bei der Geburt zugewiesen wurde. Trans* ist ein Oberbegriff, der alle Geschlechtsidentitäten umfasst, die von der bei der Geburt zugewiesenen Geschlechtsidentität abweichen. Dies schließt nicht-binäre Personen ein, die sich weder ausschließlich als männlich noch als weiblich identifizieren oder deren Geschlechtsidentität außerhalb des binären Geschlechtersystems liegt.

Weiterlesen »
Queere Schüler*innen und die Schulpsychologie

Queere Schüler*innen und die Schulpsychologie

Einladung zum 6. Qualitätszirkel Queere Bildung am 04.09.2024 Liebe Teilnehmende des QZ Queere Bildung, vor der großen Sommerpause möchte ich euch hiermit herzlich zum 6. QZ Queere Bildung am Mittwoch, den 04.09.2024, 18:00 – 19:30 Uhr Ort: Online über Microsoft Teams Anmeldungen bitte an über judit.grimm@dgti.org einladen. Dieses Mal ist unser Thema: Queere

Weiterlesen »
Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.