Logo der dgti

Macht B*LD Dir eine Meinung ?

“Nächste Runde im Toilettenstreit zwischen CDU und Ampel” so titelt die “BILD” in einem am 11.12.2021 veröffentlichten Beitrag.

Jetzt, da die CDU nicht mehr Teil der Bundesregierung ist, können endlich ihr nahestehende Kommentator*innen jegliche Zurückhaltung aufgeben und munter über Themen rund um geschlechtliche Vielfalt Aufreger produzieren. Mit dem Wahrheitsgehalt nimmt man es da nicht so genau.

Schon an der Überschrift des Beitrags sind Zweifel angebracht:

Ist Marc Henrichmann (MdB) DIE CDU ? Mit Sicherheit nicht. Wo hat eigentlich die vorhergehende Runde im “Toilettenstreit” stattgefunden – im Wasserglas? Was ist dran an der Behauptung, all gender Toiletten wären für Frauen eine Gefahr? Was hindert einen Sexualstraftäter daran, einer Frau auf die Damentoilette zu folgen, wenn sonst niemand weiteres in der Nähe ist, etwa seine Geburtsurkunde oder das Türschild ? Was haben Toiletten mit der Frage der Therapie von Jugendlichen zu tun?

Wie immer helfen ein paar Fakten:

Schon solange es trans* Personen gibt, gehen sie, wenn sie sich ausreichend sicher fühlen, in die Toilette ihrer Wahl. Schließlich gibt es am Eingang von Toiletten keine Passkontrolle und in die Hose schaut dort vor dem betreten auch niemand. Wieso sollte es da eine Rolle spielen, wie einfach man an eine Änderung des rechtlichen Geschlechts kommen kann ?

Bisher schien das überhaupt kein Problem zu sein, aber offensichtlich eignet sich das Thema für die Schärfung des politischen Profils.

Fest steht: All Gender oder Unisextoiletten gibt es schon weltweit eine Weile, und die spannende Frage ob deren Einführung etwas an der Zahl der Sexualstraftaten auf Toiletten geändert hat, wurde schon beantwortet:

Die Antwort lautet schlichtweg und ergreifend: Nein.

Eine Studie des renommierten Williams Institute/USA bringt es ans Licht: https://link.springer.com/article/10.1007/s13178-018-0335-z

Was passiert eigentlich, wenn jede Person, die eine Toilette betritt einer hochnotpeinlichen Betrachtung ausgesetzt wird, ob sie z.B. wirklich weiblich ist ? So etwas fördert am Ende sich stereotyp verhaltende Menschen, als genau das wogegen Alt-Feministinnen schon immer gekämpft haben:

https://www.advocate.com/business/2015/06/17/detroit-woman-kicked-out-restaurant-bathroom-looking-man-sues?fbclid=IwAR0Qff8ZksIg_5F3v0zZgeKTM1GMy3gBNZv19iIh_iSx3doyPlRjVG7h52o

Unter der “Toiletten” Überschrift des “Bild” Artikels, quasi als Beipack für “besorgte” Eltern, finden wir wieder eine der irreführenden Halbwahrheiten, die Mitglieder der “Werteunion” über verschiedene Medien schon im Mai 2021 als “Begleitmusik” zur Abstimmung über die Gesetzesentwürfe für ein verbreitet haben.

Wir erinnern uns:

Die Werteunion ist keine offizielle Parteiorganisation der CDU und überbewertet, so Armin Laschet (CDU) in einem Interview während des Wahlkampfes.

Die mit einer unausgesprochenen Unterstellung behaftete Halbwahrheit lautet: sollen ohne Einwilligung ihrer Eltern über Hormontherapien und Operationen entscheiden können.

Das ist richtig, aber: Das können sie jetzt schon, aber nur, wenn das Jugendamt für sie eintritt, ein Familiengericht entscheidet, und das passiert, wenn eine als medizinisch notwendig erkannte Therapie von den Eltern verweigert wird, denn das ist Kindeswohlgefährdung.

Die behandelnden Ärzt*innen müssen weiterhin die medizinische Notwendigkeit festgestellt haben, und die muss zustimmen. Daran ändern auch die bekannten Entwürfe zu einem Selbstbestimmungsgesetz nichts. Die Jugendlichen entscheiden also NIEMALS alleine über so eine Behandlung, so wie es der Beitrag suggeriert. Nicht jetzt und auch nicht in Zukunft mit neuen Gesetzen.

In der Praxis werden solche Fälle von Therapieverweigerung jedoch meistens zwischen den Elternteilen ausgefochten. Die Jugendlichen bleiben dabei auf der Strecke und warten Jahre auf ihre Therapie. Die Folge sind Depressionen und Suizidversuche. Berichte wie dieser “Bild” Beitrag sind Teil einer Desinformationskampagne, die sich außerhalb der Wissenschaftlichkeit bewegt und enormen Schaden in Familien anrichtet.

https://www.bild.de/…/cdu-streitet-mit-ampel-ueber…

#selbsbestimmungsgesetz #supporttranskids

Teilen auf:

Begriffe der letzten 30 Tage
Hasskriminalität trans* Geschlechtsangleichende Maßnahmen Europa Qualitätszirkel Geschlechtsinkongruenz Tiere gender Stockholm Transfeindlichkeit ICD-11 angleichende Maßnahmen Trans* Rechte Mykonos transfeindlich Qualitätsstandards Haustiere Sicherheit Psychotherapie Menschen Coming-out Entscheidung (Gericht) Berlin trans* Personen Jugendhilfe Anerkennung TINA* nicht-binäre Austausch Erfahrungen Intergeschlechtliche Personen nonbinary Diskriminierung Einladung zum 6. Qualitätszirkel Queere Bildung Wohlbefinden Intersexualität Geschlechtervielfalt Taipeh Vorstandsmitglied Selbstbestimmung Düsseldorf LGBTIQ Gesetze Klo-Angst Filmabend geschlechtliche Identität TIN CSD Geschlechtsidentität transident dgti LGBTIQ+ Montevideo Recht LGBTIQ Studien Veranstaltung Geschlecht Humor Psychotherapeut queere Menschen LGBTIQ-Szene Kapstadt geschlechtsangleichende Operationen Vielfalt San Francisco Unterstützung Achtsamkeit Trans* Frauen nicht binär LSBTIQ* Janka Kluge LGBTIQ-Reisen Menschenrechte TIN*-Personen nicht-binär Reiseziele Deutschland Medizin Transgender Day of Visibility Beleidigung Queerfeindlichkeit instagram Alkohol Gleichberechtigung Klage Barcelona Ziele Nicht-binäre Personen Misgendern Fortbildungen Genderidentität Einblicke aus der Schulpsychologie Gerichtsverfahren Geschlechtsangleichung Diversität Sichtbarkeit Sensibilisierung Gesundheit Kritik Haustierwahl transition Queer Queere Schüler*innen und die Schulpsychologie Bildung Spende frauen Transgender Weltweit Sydney Transidentität LGBTIQ Community Sendung mit der Maus Therapie Toleranz Brighton Inter* Rechte Pädagogik Genderqueer Regenbogen Stonewall Intergeschlechtlichkeit Geschlechtsmerkmale globale LGBTIQ Rechte Stuttgart LGBTIQ-freundliche Reiseziele Selbsthilfegruppe Drogen Psychotherapeuten Reisen LGBT Strategien LSBTIQ Geschichte Inter* Beratung Rat Reykjavik Berater*innen Antifeminismus queere Schüler*innen aus schulpsychologischen Perspektive Reisetipps LGBTIQ München Journalistin Medizinische Eingriffe bei Jugendlichen Selbstakzeptanz emotionale Unterstützung Nonbinär Kopenhagen § 175 Frankfurt am Main Arbeit Identität enby peer-to-peer Tel Aviv Toronto Köln trans* Frau Hamburg Transsexualität LGBT-Reisen Antidiskriminierung Amsterdam Ressource Schule Unterstützen Reiseführer Akzeptanz Oberlandesgericht

Weitere interessante Artikel

Positives Gerichtsverfahren: Trans* Frauen dürfen nicht transfeindlich beleidigt werden

Janka Kluge, ehemaliges Vorstandsmitglied der dgti, Journalistin und Mitherausgeberin vom Sammelband “Einfach Selbstbestimmt: Texte zur Lebensrealität jenseits der Geschlechternormen” (2024, KiWi Verlag), hatte gegen den Blogger Julian Reichelt Klage wegen Misgenderns eingereicht und das Gerichtsverfahren gewonnen. In einem weiteren Fall leider erfolglos, was Reichelt zum Anlass nahm und Janka Kluge

Weiterlesen »

21 Reisetipps für queere Personen

Reisen als queere Person ist eine Erfahrung voller Freude und Herausforderungen. In Deutschland, Europa und weltweit gibt es eine Vielzahl von Reisezielen, die sich als LSBTQIA-freundlich präsentieren. Dennoch gibt es auch Gegenden, in denen Diskriminierung und rechtliche Hürden bestehen. Dieser Reiseführer bietet einen Überblick über queerfreundliche Reiseziele. LSBTQIA+ Reisen: Herausforderungen

Weiterlesen »
Queere Schüler*innen und die Schulpsychologie

Queere Schüler*innen und die Schulpsychologie

Einladung zum 6. Qualitätszirkel Queere Bildung am 04.09.2024 Liebe Teilnehmende des QZ Queere Bildung, vor der großen Sommerpause möchte ich euch hiermit herzlich zum 6. QZ Queere Bildung am Mittwoch, den 04.09.2024, 18:00 – 19:30 Uhr Ort: Online über Microsoft Teams Anmeldungen bitte an über judit.grimm@dgti.org einladen. Dieses Mal ist unser Thema: Queere

Weiterlesen »
Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.