Peer to Peer Trans*Beratenden Aus- und Fortbildung

Illustration dgti Tagungsraum von aussen Bad Münster am Stein Ebernburg
Bad Münster am Stein Ebernburg dgti Tagungsraum

Aus- und Fortbildung für Trans*Beratenden der dgti e.V. in 5 Modulen – gefördert mit Mitteln der AOK Rheinland-Pfalz/Saarland

 

Für Peerberatende (, inter*, nicht-binäre Personen, Eltern, Angehörige und Beratende)

Das Schulungsangebot steht Interessenten unabhängig von einer Mitgliedschaft in der e.V. oder dem Wohnort zur Verfügung. Die Module sind in sich geschlossen, Module 2 + 3 bauen aufeinander auf. Der Einstieg zu Modul 1 ist ideal, zu Modulen 2, 4 oder 5 jedoch auch möglich.

Methoden: Vorträge und Workshops

Wir stellen für jedes einzelne Modul dieser Fortbildungsreihe ein Zertifikat aus. Menschen ohne Beratungserfahrung bzw. einschlägige berufliche Ausbildung raten wir ausdrücklich zur Teilnahme an allen fünf Modulen, wenn sie als Trans*berater_Innen tätig werden wollen.

 

1. Modul

Grundlagen:

Recht, , , , , Richtlinien, S3 Leitlinien, Trans* in Arbeit und Sozialrecht

Termin: voraussichtlich im III. Quartal 2022 in Bad Münster am Stein-

 

2. Modul

Einführung in Beratungsgespräche, Theorie und Workshops, Gesundheitsfürsorge

Termin: 28.8.-29.8.2021 in

 

3. Modul

MDS 2020, Vertiefung Beratungsgespräche für Erwachsene sowie Kinder und Jugendliche, Ruhe und Stärke

Termin: 13.11.-14.11.2021 in Bad Münster am Stein-Ebernburg

 

4. Modul

Rolle und Erwartung, Konfliktbewältigung im Team, Hormone, Intergeschlechtlichkeit

Termin: 19.03.-20.03.2022 voraussichtlich in Bad Münster am Stein-Ebernburg

 

5. Modul

Intersektionalität, Critical Whiteness, Nicht Binarität
nächster Termin: voraussichtlich im Juni 2022 als Webmeeting

 


Anfrage zu Trans*Beratung

Ähnliche Artikel

Teilen auf:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
Share on pinterest

Weitere interessante Artikel

dgti(talk No. 5 – Trans* und Christentum

Januar 13 @ 19:30 – 21:00 Januar 13 @ 19:30 – 21:00 Über was sprechen wir diesmal? Das Christentum prägt in Deutschland das Leben vieler Menschen. Für trans* Menschen, denen es wichtig ist ihren Glauben nach dem Coming Out weiter leben zu können, stellt sich die Frage, wie reagiert die

Weiterlesen »

Ruhe in Frieden – Katharina Hören

Heute ist unsere Aktivistin und liebe Freundin nach langer schwerer Krankheit von uns gegangen. Katharina, „Kathi“ wurde 54 Jahre alt. Sie hatte es nicht leicht, im Gegenteil. Zusätzlich zu allem was einem an Widerständen während der Transition alles begegnen kann, machten ihr traumatische Erlebnisse und eine Lungenkrankheit das Leben schwer.

Weiterlesen »

Bankkarte

Bankkarte mit selbstgewähltem Vornamen . . .geht nicht!? Wir sagen: „geht doch!“ Transidentität, Transsexualität, Transgender, Trans* sind Menschen wie wir, die sich nicht (nur) dem Ihnen bei der Geburt zugewiesenen Geschlecht zugehörig wissen. Die dgti e.V. bevorzugt den Begriff Transidentität, respektiert aber selbstverständlich jede selbstbestimmte Eigenbezeichnung. Um nicht alle Begriffe

Weiterlesen »

Kommentar zu den Entwürfen der Standards of Care V8 (SoC V8), der WPATH

Die WPATH (World Professional Association for Transgender Health) legte im November/Dezember 2021 ihren Mitgliedern und der interessierten Öffentlichkeit einen Entwurf der Standards of Care in der 8. Version vor. Diese Überarbeitung der siebten Version von 2012 wird von der dgti begrüßt. Positiv bemerkbar machen sich die Herabsetzungen des Mindestalters für

Weiterlesen »

Spenden Sie für unsere Arbeit