Logo der dgti

Das Queere Netzwerk Bayern – EINE ZENTRALE PLATTFORM FÜR LSBTIQ* IN BAYERN

EINE ZENTRALE PLATTFORM FÜR IN
DAS QUEERE NETZWERK BAYERN PRÄSENTIERT SICH DER ÖFFENTLICHKEIT

Pressemitteilung vom 25. APRIL 2022

Seit Ende 2021 arbeitet ein Team aus Projektmitarbeiter*innen und Projektträger*innen am Aufbau einer Dachstruktur für LSBTIQ*-Angebote im Freistaat Bayern. Ziel ist die Schaffung einer zentralen Plattform zur Kommunikation, Vernetzung und Information. Gefördert wird das Netzwerk vom Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales. Das Projekt stellt sich nun erstmals der breiten Öffentlichkeit vor. Im Juli 2022 wird ein umfangreiches Online-Portal vorgestellt durch das sich LSBTIQ* und Fachinteressierte über queere Angebote in ganz Bayern informieren können. Zusätzlich lädt das QNB schon jetzt zur Teilhabe an der Netzwerkarbeit ein. Für queere Initiativen in Bayern besteht künftig die Möglichkeit auf Basis einer Selbstverpflichtung offiziell Netzwerkpartner*innen zu werden. Das Queere Netzwerk Bayern informiert außerdem seit heute auf Instagram, Twitter, LinkedIn und Facebook über die eigene Arbeit, sowie über relevante queere Angebote im Freistaat.

In Bayern setzen sich zahlreiche Vereine und Initiativen für Lesben, Schwule, Bisexuelle, transgeschlechtliche, intergeschlechtliche und andere queere Menschen (LSBTIQ*) ein. Sie bieten professionelle an, organisieren Austauschformate oder setzen kommunale Projekte um. Trotz des starken Engagements fehlte es allerdings in der Vergangenheit an einer gemeinsamen Plattform, um über diese umfangreichen Angebote zu informieren.

Das Queere Netzwerk Bayern (QNB) macht es sich zur Aufgabe, eine solche Plattform aufzubauen und zu etablieren. Gemeinsam mit der LSBTIQ*-Community und relevanten Institutionen soll eine bayernweite Struktur für Vernetzung und Beratung geschaffen werden. Zentrales Ziel dabei ist die bedarfsgerechte Stärkung von Beratungsangeboten in ländlichen Räumen.

Dazu erklären die drei Organisationen des Kooperationsprojekts:

Der BJR, die und der LSVD Bayern engagieren sich seit vielen Jahren für eine offene und vielfältige Gesellschaft, in der sich alle Menschen frei entwickeln und verwirklichen können. Daher übernehmen wir mit dem Projekt QNB selbstverständlich gemeinsam Verantwortung. Mit der Öffnung der social media Kanäle setzen wir nun einen wichtigen Meilenstein um und zeigen der Öffentlichkeit dieses Engagement.

Dazu erklärt Sozialministerin Ulrike Scharf:

Es freut mich sehr, dass das Sozialministerium mit der Förderung des QNB zur Verbesserung der Unterstützungsstruktur für LSBTIQ*-Personen in Bayern beitragen kann. Seit Projektbeginn leisten alle Projektbeteiligten wertvolle Arbeit und die bisherigen Ergebnisse dieser Arbeit können sich sehen lassen. Wir erwarten mit großer Freude die Veröffentlichung der geplanten Online-Plattform im Juli dieses Jahres und wünschen dem Projekt weiterhin viel Erfolg.

Über das Queere Netzwerk Bayern – (QNB)

Durch eine Kooperation, bestehend aus dem Lesben- und Schwulenverband in Bayern (LSVD Bayern), der Deutschen Gesellschaft für Transidentität und Intersexualität (dgti e.V.) und dem Bayerischen Jugendring (BJR) entstand 2021 das Projekt des Queeren Netzwerk Bayern (QNB). Das mehrjährige Modellprojekt wird bis Dezember 2023 durch das Bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales gefördert.

Ähnliche Artikel

Teilen auf:

Weitere interessante Artikel

Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.